SULM – Schweizerische Union für Labormedizin | Union Suisse de Médecine de Laboratoire | Swiss Union of Laboratory Medicine

  • header_content1.jpg
  • header_content2.jpg
  • header_content3.jpg
  • header_content4.jpg
  • header_content5.jpg

Die SULM – ein grosses Dach für die Welt im Kleinen +

Die Schweizerische Union für Labormedizin (SULM) setzt sich für eine effiziente, effektive und Patienten bezogene Labormedizin ein. Sie vertritt als Dachverband Fachgesellschaften und Organisationen aus dem Gesundheitswesen, aus der diagnostischen Industrie sowie Organisationen aus Regierung und Verwaltung.

^up

Vielfalt der Labormedizin +

Labormedizinische Leistungen werden in Arztpraxen, Apotheken, Spitälern und Privatlabors erbracht. Die Labormedizin gliedert sich in acht Bereiche, über 20 Fachgesellschaften und rund 10'000 Vollzeitstellen.

^up

Einheit im Engagement +

Das breite Spektrum der Labormedizin ist vereint in der SULM. Sie engagiert sich unter anderem in der Qualitätssicherung, dem Tarifwesen, der Weiterbildung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

^up


> Zeitschrift »pipette – Swiss Laboratory Medicine» als E-Paper lesen… oder
PDF-Download vom aktuellen Heft der »pipette» 


 

pipette 02/2021: Neurologie und Labormedizin | Neurologie et médecine de laboratoire

In Gefahr und grosser Not ist der Mittelweg der Tod | Dans le danger et la plus grande détresse, le juste milieu apporte la mort
Die Bewältigung einer Pandemie stellt zweifelsohne für alle Entscheidungsträger eine immense Herausforderung dar. Es kann festgehalten werden, dass viele ihr Bestes gegeben haben und nur das Beste wollten und wollen. Eine fortlaufende Beurteilung und «lessons learned» müssen entsprechend gehandhabt werden. Zum späten Einsatz einer Taskforce, spätem Schliessen der Südgrenze, fehlenden Masken und Alkohol, Impfverzögerungenn usw. möchte ich mich hier nicht äussern, sondern ich möchte mich auf Laborthemen beschränken. Schon im Frühjahr 2020 hat die «pipette» «Testen, Testen, Testen» proklamiert. Diese Maxime wurde leider nur zögerlich aufgenommen, wohl wegen mangelnder Ressourcen, mangelnden Verständnisses der Bedeutung der Diagnostik und des Hangs zu Perfektionismus… > mehr

Hirn und Labor | Cerveau et laboratoire
Hirn, Spinalkanal, Auge und Ohr sind ganz oder teilweise anatomisch und physiologisch streng abgegrenzte Organe, dies durch Dura und Pia Mater und andere Barrieren und weiter auch durch eine sehr differenzierte Physiologie (z.B. Regelung des cerebralen Blutdrucks) und natürlich die sog. Blut-Hirn-Schranke. Verlagerungen von Stoffwechselprodukten und z.B. Medikamenten aus dem Zentralnervensystem (ZNS) und in das Zentralnervensystem sind speziell und meist träge, wenn sie überhaupt stattfinden. Ein relativ einfacher Zugang zum ZNS gelingt über eine Lumbalpunktion des spinalen Liquorraumes. Seltener und aufwendiger sind Suboccipitalpunktionen, Punktionen über das Auge oder die Ventrikel. Der Liquor cerebrospinalis (LCS) hat eine eigene Dynamik mit raschem Umsatz (< 24 Std.) und unterschiedlicher Zusammensetzung in verschiedenen ZNS-Kompartimenten. Logischerweise widerspiegelt auch der LCS nur indirekt und limitiert die biochemischen Verhältnisse des ZNS- Gewebes… > mehr

Neurofilamente als Biomarker in der Multiplen Sklerose | Les neurofilaments, biomarqueurs de la sclérose en plaques
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine demyelinisierende entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, deren Diagnostik und Verlaufskontrolle hauptsächlich auf klinischen und bildgebenden Parametern beruht. Allerdings lassen die uns bislang zur Verfügung stehenden Biomarker wie Läsionslast im MRI keine zuverlässigen Rückschlüsse auf den Krankheitsverlauf oder das Ansprechen auf eine krankheitsmodifizierende Therapie (DMT) zu. Aus diesem Grund werden aktuell Biomarker gesucht, anhand derer der individuelle Krankheitsverlauf monitorisiert und im besten Fall vorausgesagt werden kann… > mehr

Produktivität in virtuellen Sitzungen
Die forcierte Digitalisierung der vergangen Monate hat ihre Tücken, birgt aber gleichzeitig ein riesiges Potenzial für Neustrukturierung eingerosteter Prozesse und Abläufe. Für manche Unternehmen scheinen virtuelle Zusammenkünfte bereits Usus zu sein, aber auch kleine und grössere Labore in der Schweiz, ihre multidisziplinären Teams und Taskforces stehen vor der Aufgabe, zwischen Homeofficepflicht und Tagesgeschäft flexibel und innovativ zu bleiben, was die grauen Zellen im Labor und im virtuellen Raum fordert… > mehr

Sichere und effiziente mRNA-Impfstoffe gegen SARS-CoV-2
Die COVID-19-Pandemie fordert Menschenleben und ist verheerend für die Wirtschaft. Die Entwicklung eines Impfstoffs auf der Basis von mRNA wurde beschleunigt. Ein in der Schweizerischen Ärztezeitung veröffentlichter Beitrag [1] brachte mRNA-Impfstoffe fälschlicherweise mit gefährlichen Nebenwirkungen in Verbindung. Der vorliegende Text möchte dies richtigstellen und die vielversprechenden Ergebnisse darlegen, die in klinischen Studien der Phase I(/II) mit mRNA-Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 erzielt wurden… > mehr

What does the UK variant tell the clinical microbiologists?
Viruses mutate frequently during multiplication cycles in host cells. In conjunction with evolutionary selection, this high mutation rate allows for rapid adaptation. Three important selection processes are noted: (i) host adaptation, e.g. following a species jump when successful entry into cells of a new host equates with persistence of the virus, (ii) immune evasion due to selective pressure through the host’s immune response, e.g. via neutralising antibodies, and (iii) diagnostic selective pressures from specific diagnostic gene targets. Due to cumulative or crucial mutations, new genotypic and potential phenotypic variants arise unpredictably in different countries around the globe … > mehr

Früherkennung von COVID-19 mittels sensorischen Armbands
Ein als Fertilitätstracker entwickeltes sensorisches Armband wird im Rahmen der nationalen Kohortenstudie COVI-GAPPÅ im Fürstentum Liechtenstein als Früherkennung auf eine COVID-19-Erkrankung evaluiert. Das Armband wird nachts im Schlaf getragen und misst COVID-19-relevante physiologische Parameter. Aus diesen Parametern soll ein Algorithmus trainiert werden, der vor dem Auftreten von Symptomen bereits auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten kann. > mehr

Recommendations of the CCCM-SSM SARS-CoV-2 diagnostics working group on the indications and limitations of the SARSCoV- 2 PCR testing from saliva
These recommendations were written based on the request from the FOPH to prepare a short guideline regarding either (i) using rapid antigen tests (on-site) and/or (ii) using pooled saliva molecular biological analysis methods (in art. 16 EpG labs) for people without symptoms in long-term facilities and schools. The final version of these recommendations have been adapted in April 2021 by the CCCM-SSM members in the weeks before and during the committee meeting that took place on 21 April.The use of antigen tests in an asymptomatic population is generally not recommended by the CCCM-SSM, outside specific situations outlined in the CCCM-SSM recommendations on antigen testing [1–2]. Thus, this document will mainly focus on saliva RT-PCR samples pooling and it complements the recent recommendations of the CCCMSSM on saliva RT-PCR … > mehr

Bedeutung von Genetic Counseling
Der Einfluss der Genetik in die klinische, praktische Medizin hat enorm an Bedeutung zugenommen. Die Umsetzung in die tägliche Praxis hinkt noch hinterher. In vielen Ländern – nicht aber in der Schweiz – gibt es seit Jahrzehnten den Beruf des «Genetic-Counselors», der den Genetiker und andere Fachärzte unterstützt. Bereits heute bietet die Private Universität im Fürstentum Liechtenstein als einzige einen entsprechenden CAS (17 Credits) an. Auf Frühjahr 2023 ist ein Masterstudiengang (120 Credits) geplant. Es ist zu hoffen, dass wir so in der Schweiz rasch einen entsprechenden Berufstand entwickeln können, denn mit dem Verkauf eines Gentests vom Gestell des Supermarkts ist es wahrlich nicht getan… > mehr

ZHAW startet Bachelorstudiengang in Biomedizinischer Labordiagnostik
Als erste Hochschule in der Schweiz bietet die ZHAW einen Bachelorstudiengang in Biomedizinischer Labordiagnostik. Dieser startet im Herbst 2022 und vereint hohe naturwissenschaftlich-technische Ansprüche mit den Denk- und Handlungsweisen eines Gesundheitsberufes. Die Biomedizinische Labordiagnostik orientiert sich an der Schnittstelle von Biomedizin, Laboranalytik, neuen digitalen Möglichkeiten und dem Patientenwohl. «Die Anforderungen an Analytik und Diagnostik, insbesondere im Zuge der Digitalisierung, nehmen ständig zu. Es braucht kompetente Fachkräfte, die an diesen Schnittstellen agieren können…» > mehr

Agenda

16.6.: 23. Delegiertenversammlung der labmed in Bern - > mehr

pipette

pipette 02/2021: Neurologie und Labormedizin | Neurologie et médecine de laboratoire

Aktuelle Ausgabe als E-Paper lesen

Jobs

Das IFLM sucht / l'IFLM cherche: Biomedizinische/r Analytiker/in BMA HF 100% HM Bakt