SULM – Schweizerische Union für Labormedizin | Union Suisse de Médecine de Laboratoire | Swiss Union of Laboratory Medicine

  • header_content1.jpg
  • header_content2.jpg
  • header_content3.jpg
  • header_content4.jpg
  • header_content5.jpg

Die SULM – ein grosses Dach für die Welt im Kleinen +

Die Schweizerische Union für Labormedizin (SULM) setzt sich für eine effiziente, effektive und Patienten bezogene Labormedizin ein. Sie vertritt als Dachverband Fachgesellschaften und Organisationen aus dem Gesundheitswesen, aus der diagnostischen Industrie sowie Organisationen aus Regierung und Verwaltung.

^up

Vielfalt der Labormedizin +

Labormedizinische Leistungen werden in Arztpraxen, Apotheken, Spitälern und Privatlabors erbracht. Die Labormedizin gliedert sich in acht Bereiche, über 20 Fachgesellschaften und rund 10'000 Vollzeitstellen.

^up

Einheit im Engagement +

Das breite Spektrum der Labormedizin ist vereint in der SULM. Sie engagiert sich unter anderem in der Qualitätssicherung, dem Tarifwesen, der Weiterbildung oder der Öffentlichkeitsarbeit.

^up


> SULM-Newsletter-Registration


..pipette als E-Paper lesen

pipette 03/2020: Labor und Nibs/mAbs | Laboratoire et Nibs/Mabs

mAbs und Nibs – eine bemerkenswerte Dynamik | Mab et Nib: une dynamique remarquable
Die Entwicklung neuer, zielgerichteter Therapien hat sich im Verlauf der letzten zehn Jahre enorm beschleunigt. Gerade im Bereich der Hämatologie und Medizinischen Onkologie hat dabei der Einsatz von monoklonalen Antikörpern (mAbs) und auch von kleinen, intrazellulär wirksamen Molekülen (Nibs) enorm an Bedeutung gewonnen. Das Ausmass und die Geschwindigkeit dieser Neuerungen macht es teilweise auch für Spezialisten nicht ganz einfach, den Überblick über die verfügbaren Daten zu behalten… > mehr

mAbs und Nibs – eine Erfolgsgeschichte | Mab et Nib: histoire d’un succès
Im Verlauf der letzten 20 Jahre wurde eine eindrückliche Anzahl Medikamente mit neuartigem Wirkmechanismus zugelassen. Dabei lassen sich die monoklonalen Antikörper (mAbs) von den kleinen Molekülen (Nibs) unterscheiden. Der Artikel gibt einen Überblick über deren Wirkungsweise und Einsatzgebiet… > mehr

SMI und mAb in der Therapie solider Tumoren | Petites molécules et Mab dans le traitement des tumeurs solides
Durch die Entwicklung von gerichteten Therapien (targeted therapies) konnten in der Behandlung von Tumorerkrankungen grosse Fortschritte erzielt werden. Die gerichteten Therapien versprechen durch die gezielte Hemmung von verschiedenen pro-tumoralen Mechanismen einerseits eine verbesserte anti-neoplastische Wirkung und andererseits ein verträglicheres Nebenwirkungsprofil. Die wichtigsten heute verfügbaren gerichteten Therapien sind monoklonale Antikörper (mAb) und kleinmolekulare Inhibitoren (small molecule inhibitors, SMI). Die nachfolgende Übersicht listet die wichtigsten Unterschiede zwischen den Substanzen beider Kategorien auf, erläutert die Nomenklatur, belichtet Wirkmechanismen und erklärt das daraus hervorgehende Spektrum an Nebenwirkungen… > mehr

Chronische lymphatische Leukämie: gezielte Therapien verbessern langfristige Krankheitskontrolle | Leucémie lymphoïde chronique: les thérapies ciblées améliorent le contrôle de la maladie à long terme
Die Entwicklung zielgerichteter Medikamente hat die Möglichkeiten zur Behandlung der chronischen lymphatischen Leukämie in den letzten Jahren erweitert. Durch ihre hohe Wirksamkeit haben peroral wirksame Substanzen wie Ibrutinib, Idelalisib und Venetoclax die Therapielandschaft verändert. Zielgerichtete Therapien sind in vielen Situationen der bisher üblichen Chemo- und Antikörpertherapie überlegen. Sie haben insbesondere zu einer Verbesserung der Behandlungsergebnisse bei Patienten mit prognostisch ungünstiger chronischer lymphatischer Leukämie geführt… > mehr

Neue Therapien bei der akuten myeloischen Leukämie |
Mit der Entdeckung rekurrenter somatischer Mutationen und der genetischen Klassifikation und Risikostratifizierung der akuten myeloischen Leukämie wurde die Entwicklung zielgerichteter Therapien rasch vorangetrieben. Mit der Zugabe des Tyrosinkinase-Inhibitors Midostaurin konnte erstmals mit einer zielgerichteten Therapie in einer randomisierten Studie eine Verbesserung des Gesamtüberlebens erreicht werden. Auch Studien mit Inhibitoren der Isocitratdehydrogenasen und des antiapoptischen Proteins BCL2 zeigen vielversprechende Resultate… > mehr

mAbs, Nibs und Co. bei entzündlichen rheumatischen Erkrankungen | Mab, Nib et compagnie dans les rhumatismes inflammatoires
Biologische Disease Modifying Antirheumatic Drugs (bDMARD) und gezielte synthetische DMARDs (tsDMARD) haben über die letzten Jahre einen massgeblichen Stellenwert in der Therapie von rheumatischen Erkrankungen erhalten. Spricht z.B. ein Patient mit rheumatoider Arthritis auf eine initial installierte Basistherapie mit einem konventionellen synthetischen DMARD (csDMARD) wie z.B. Methotrexat unzureichend an, besteht die Qual der Wahl bei der Entscheidung, welcher Wirkmechanismus zum Therapieausbau eingesetzt werden soll [1]. Die klinische Anwendung der aktuell gebräuchlichsten Biologika und die zunehmend an Bedeutung gewinnenden Janus-Kinase-Inhibitoren als Hauptvertreter der tsDMARDs sind nachfolgend dargestellt… > mehr

Neuer diagnostischer Prozess des Prostatakarzinoms | Nouvelle procédure de diagnostic du cancer de la prostate
Bis heute wird das PSA-Screening kontrovers diskutiert. Erhöhte PSA-Werte sind und werden weiterhin ein Problem in der klinischen Versorgung älterer Patienten sein. Mit einem neu entwickelten Multiparameter- Test, der auf einer verfeinerten Auswahl der beiden Biomarker Thrombospondin 1 (THBS1) und Cathepsin D (CTSD) beruht sowie das PSA und das Alter des Patienten miteinbezieht, ist eine vielversprechende Entscheidungshilfe entwickelt worden, die zur Verbesserung der Prostatakarzinom-Diagnostik bei Männern mit erhöhten PSA-Werten führt. > mehr

Vom Aussterben bedroht …
Schweizweit wie international haben es Printmedien schwierig. Seriös recherchierte und fachlich fundierte Analysen haben in unserer Gesellschaft – so scheint es – einen schweren Stand. Vieles geht zwanzigminutenweise in den Umlauf. Das eine Medium schreibt dem anderen ab – inklusive Schreibund Grammatikfehler. Seit 15 Jahren ist die «pipette» das Sprachorgan der Schweizer Labormedizin, insbesondere der verschiedenen labormedizinischen Fachgesellschaften wie der klinischen Chemie (SSCC), H.matologie (SGH), medizinischen Genetik (SGMG), Allergologie & Immunologie (SGAI) und vieler weiterer wichtiger Disziplinen… > mehr

Agenda

Swiss Society of Microbiology: Annual Meeting and Assembly 2020 - > mehr

pipette

pipette 03/2020: Labor und Nibs/mAbs | Laboratoire et Nibs/Mabs

Aktuelle Ausgabe als E-Paper lesen

Jobs

Das IFLM sucht / l'IFLM cherche: Biomedizinische/r Analytiker/in BMA HF 100% HM Bakt